Der Berater

Ich bin auf zwei Beratungsfelder spezialisiert

  • Altenheim-Management

  • Inklusionsbetriebe nach § 215 SGB IX

Die Situation im Alten- und Pflegeheim verändert sich schleichend, aber in der Summe der Jahre in gravierendem Maße. Geringere Budgets, steigende Anforderungen in der Pflege und eine zunehmende Knappheit an Fachkräften führen dazu, dass alte Konzepte nicht mehr funktionieren. Es gilt, die Stellschrauben zu kennen, mit denen sich ein Seniorenheim auch in Zukunft erfolgreich führen lässt.

Beratungsfelder

  • Strategie (langfristige Erfolgsplanung)

  • Operatives Management

  • Businessplanung

  • Krisenberatung und Krisen-Management

  • Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf

  • Kreditverhandlungen und Bankenkommunikation

  • Qualitätsmanagement und Hygiene

  • Leistungsabrechnung

  • Pflegesatzverhandlungen

  • Personalverwaltung und -management

Inklusionsetriebe nach § 125 SGB IX sind Unternehmen, Betriebe und Abteilungen, die eine Vielzahl von behinderten Menschen beschäftigen. Diese Firmen finanzieren sich überwiegend aus Marktleistungen und erhalten darüber hinaus öffentliche Förderungen des Integrationsamtes und sonstiger Stellen. Diese Förderungen verstehen sich als monetärer Nachteilsausgleich.

Ich bin ein Mann der ersten Stunde. Seit 2002 bin ich in diesem Bereich tätig und habe mir als Referent auf rheinland-pfälzischen Fachtagungen einen Namen gemacht. In den Jahren 2007 bis 2011 war ich mit der QUEINS Beratung & Coaching Träger der landesweiten "Servicestelle für Integrationsfirmen" im Auftrag des rheinland-pfälzischen Integrationsamtes. An mehr als 100 Geschäftskonzepten und Businessplanungen habe ich konzipierend und/oder gutachterlich mitgewirkt und die Umsetzung der Planungen aktiv begleitet. In fünf Bundesländern war ich als Berater und Gutachter tätig.

 

Meine Leistungen

  • Gründungsberatung

  • Laufende betriebswirtschaftliche Beratung

  • Krisenberatung

Gründungsberatung

Die Gründungsberatung umfasst die Strategie- und Geschäftsfeldentwicklung sowie die Erstellung einer schriftlichen Konzeption mit Prospektiver GuV-Rechnung. Ein Zuschuss zu den Beratungskosten durch das Integrationsamt oder die Aktion Mensch ist in vielen Fällen möglich.

Laufende betriebswirtschaftliche Beratung

Inklusionsbetriebe können jährlich einen Zuschuss für für betriebswirtschaftliche Beratungen und Workshops erhalten. Typische Themen sind:

  • Strategische Unternehmensentwicklung

  • Investitionsentscheidungen

  • Planung von Erweiterungsvorhaben

  • Standortentscheidungen

  • Projekt- und Produktkalkulationen

  • Kapazitätsberechnungen und Kalkulationen

  • Liquiditätsplanungen

Krisenberatung

Die Ursachen für Krisen sind vielfältig. Häufig fehlt es an einer stringenten Strategie, die Umsätze sind zu gering und die Kosten zu hoch. Damit sind die drei wesentlichen Handlungsfelder markiert. Es kann sich auch um eine Führungsproblem handeln, wenn die Bereiche eigensinnig agieren und sich der Steuerung entziehen.

Quick-Check

Es ist keine Zeit zu verlieren. In eine 3-tägigen Quick-Check beurteile ich Ihr Unternehmen auf Zukunftsfähigkeit. Dabei werden die Symptome in den drei Handlungsfeldern Strategie, Umsatz und Kosten erhoben und die Ursachen analysiert. Dafür stehen uns umfangreiche Checklisten zur Verfügung, die eine aussagekräftige schriftliche Berichterstattung ermöglichen. Diese Analyse ist Grundlage für den Turn-Around. Sie wird häufig von Gesellschaftern und externen Geldgebern verlangt.

Quick-Turn-Around

Nach der Ursachenanalyse geht es zügig an die Beurteilung der Zukunftsfähigkeit. Dabei steht die Frage im Vordergrund, welche Ressourcen (Produkte und Dienstleistungen, Gebäude, Maschinen, Personal, Know how, Kunden- und Lieferantenbeziehungen usw.) zur Verfügung stehen. Daraus sind schlüssige Maßnahmen abzuleiten und deren Umsetzung zu steuern. Wir bedienen uns in diesem Schritt des SCORE-Modells , der Theorie der logischen Ebenen nach Dilts und eines selbstentwickelten Unternehmensmodells. Checklisten ergänzen das Instrumentarium zur Strukturierung, Steuerung und Kontrolle des Turn-Arounds.

Handelsblatt: Interview mit Benedikt Queins

Handelsblatt 23.10.2014
Interview mit Benedikt Queins

Am 23.10.2014 erschien im Handelsblatt ein Artikel zum Thema Beschäftigung behinderter Menschen und Inklusion. Neben Beiträgen von Unternehmern finden Sie dort auch Experten-Statements von Benedikt Queins.

Herunterladen

Handelsblatt: Interview mit Benedikt Queins

Am 26.04.2013 erschien im Handelsblatt ein Interview mit Benedikt Queins zum Thema Beschäftigung behinderter Menschen.